Altmühltaltour 2005

Liebe Freunde des rostigen Blechs, wir wollen unsere Entdeckungstour durch unsere bayerische Heimat fortsetzen. Dazu starten wir am 15.05.2005 (Pfingstsonntag). Anmeldung hierzu bei D. Eisele, Tel. 08142667420. Die nachfolgend beschriebene Route kann sich natürlich bis dahin ein klein wenig ändern. So ist z.B. nicht auszuschließen, dass die Klimaveränderung doch schneller voranschreitet und die Polkappen bis Mai abgeschmolzen sind. Dann könnte Freising U-Boothafen werden oder ein Meteorit trifft die Staatskanzlei in München. In solchen oder anderen Fällen bekommt Ihr Bescheid. Treffpunkt ist dieses Mal Riedenburg am Main – Donau – Kanal (vergangenes Jahr sind wir hier nur  durchgefahren). Viele schöne Dinge gibt es hier zu sehen wie z.B. die Falkenburg und das Kristallmuseum. Wir treffen uns um 9:30 Uhr zum Kaffee im Restaurant des Hotel Rabenstein in Riedenburg. Das Hotel liegt direkt am Ufer in der Nähe der Stahlbrücke.

  • A9 Richtung Nürnberg, Abfahrt Denkendorf
  • B301 Abensberg – Kehlheim – Riedenburg

Nachdem wir uns ein wenig gestärkt haben, schließen wir um 10:30 Uhr den Anlasser – und Zündstromkreis unserer Autos und starten damit die Motoren (hoffentlich springen sie uns an), Abfahrt 10.30.Uhr! Über die Stahlbrücke überqueren wir den Kanal, biegen links ab, an der Schleuse vorbei in Richtung Beilngries, bis Dietfurt (nicht die Umgehung sondern direkt in den Ort). Hier besichtigen wir ein Kleinod, die letzte laufende Mühle im Altmühltal. “Die 535 Jahre alte Mühle wird auf 4 Etagen durch die Wasserkraft der Weißen Laaber mit 53 Lederriemen angetrieben”. (Zitat aus Prospekt). Hier gibt es auch die ältesten Mehlwürmer. Empfohlene Karte “Freizeitkarte Donau/Altmühltal”. Weiter geht es nach Beilngries. Der Kanal geht nach Norden und wir folgen jetzt der Altmühl nach Westen. Die Schönheiten von Beilngries heben wir uns für spätere Fahrten auf.Richtung Kinding, vorbei an der Kratzmühle, das Ende der vorjährigen Fahrt. Von Kinding geht es unter der A9 und der neuen ICE – Strecke durch das Malerische Kipfenberg mit der schönen mittelalterlichen Burg (leider in Privatbesitz) nach Arnsberg. Achtung! Im Ort links (bergauf) Richtung Ingolstadt ca 800m wieder links Richtung Schloss Arnsberg.

Hier genießen wir den herrlichen Blick über das Altmühltal und machen Mittagspause. Je nach Wetter können wir im Schlosshof oder im Rittersaal 120m über der  Altmühl schlemmen. Das Schloss (Hotel) stammt aus dem 16. Jahrhundert. Die Bedienung und der Rinderbraten sind jünger. Auch besteht die Möglichkeit in der Schlosskapelle mal eben ein Paar Sünden los zu werden, Buße nicht vergessen! Nach dem Essen geht es weiter zurück nach Arnsberg Richtung Eichstätt. Eichstätt die Barock-, Bischofs-und Universitätsstadt ist unser nächstes Ziel. Mit den Autos fahren wir durch die Altstadt. Danach geht es kurz, aber Heftig, steil aufwärts zur auf die Willibaldsburg. Oben auf der Burg genießen wir den herrlichen Blick auf das Altmühltal.

Danach besuchen das Jura Museum mit der weltberühmten Fossiliensammlung aus dem Sollnhofer Plattenkalk. Das kostbarste Stück ist natürlich der Urvogel, der Archaeopterux.  Das ist ein komischer Vogel aus der Jurazeit, der vor einigen Millionen Jahren hier eine satte Bruchlandung hingelegt hat, schlagartig zu Stein wurde und so Bayern nicht mehr verlassen konnte. In der Burgschenke werden wir dann Kaffeepause machen. Danach treten wir unsere Heimreise an. Je nach Zeit und Wetter fahren wir über Ingolstadt auf die A9 oder gemütlich über Riedenburg, Kehlheim, Mainburg nach Freising zurück. Natürlich werden wir unterwegs noch einen Halt machen um uns ein wenig zu stärken.

Gesamtstrecke: 68.92 km
Maximale Höhe: 507 m
Minimale Höhe: 350 m
Gesamtanstieg: 634 m
Download file: Altmuehltal-2005.gpx